Girokonto-Vergleich

Finden Sie das beste Konto, passend zu Ihrem Leben.

Ein Girokontowechsel kann bares Geld sparen. Doch nicht jedes Girokonto ist für jeden gleich günstig:

Führen Sie Ihr Konto ausschließlich online oder wollen Sie auch ab und zu mal eine Bankfiliale nutzen? Sind Sie regelmäßig im Dispo oder tasten Sie ihn nur in Ausnahmefällen an? Ist die Bargeldversorgung für Sie ein wichtiges Thema oder zahlen Sie lieber per Karte? Solche Unterschiede im Nutzungsverhalten können auch zu großen Unterschieden bei den Kontoentgelten führen. Wenn Sie es ganz genau wissen wollen, können Sie diese Entgelte mit der Detailversion sogar ausrechnen und so noch individueller vergleichen.

Girokonto aktuell: Zinsen und Konditionen im Januar 2017

(16. Januar 2017) Anhaltender Trend bei den Banken und Sparkassen: Ein kostenfreies Girokonto anzubieten, das jedoch im Detail kostet – und diesem mindestens ein weiteres Kontomodell gegenüberzustellen, das eine Art Flatrate für unterschiedliche Buchungen und Leistungen bietet. Ein Trend, der nun auch die Aufmerksamkeit der Gerichte auf sich zieht. „Irreführende Werbung“ sei es nämlich, wenn eine Bank wie die Sparda-Bank in NRW ein kostenloses Girokonto anböte, die Girocard jedoch 10 Euro Jahresgebühr koste, entschied das Landgericht Düsseldorf unlängst. Nach dieser gerichtlichen Vorgabe dürften nur 10 Banken in unserer Girokonten-Datenbank mit der Bezeichnung „kostenloses Girokonto“ werben. Ob dies der Startschuss für weitere Urteile gegen versteckte Kosten war, bleibt abzuwarten – Potenzial dafür bieten die teils kuriosen Gebührenerhebungen einzelner Banken und Sparkassen durchaus.

Apropos kurios: Der Strafzins der Deutschen Skatbank, der Kunden mit einem Guthaben von 2 Mio. Euro bislang 0,25 Prozent kostete, wurde nun sogar auf 0,4 Prozent ab einer Mio. Euro erhöht. Zwar dürfte das nur sehr wenige Kunden betreffen, erwähnenswert ist der Strafzins für Kunden jedoch allemal.

Drucken
  • Kontoführung
  • Sie nutzen das Konto als...
  • Höhe des monatlichen Geldeingangs
  • Euro
  • Konto wird nur im Guthaben geführt?
  • Durchschnittliches monatliches Guthaben
  • Euro
  • Durchschnittlicher monatlicher Dispobetrag
  • Euro

Karten

  • Sie benötigen eine Girocard?
  • Sie benötigen eine Kreditkarte?
  • Höhe des durchschnittlichen Kreditkartenumsatzes pro Jahr
  • Euro

Individuelle Kontobewegungen

  • Zirka-Angaben reichen für die Auswertung
  • Anzahl Online-Überweisungen
  • Anzahl beleghafter Überweisungen
  • Anzahl von Gutschriften und Lastschriften
  • Beleghafte Buchungen, wie Scheckeinreichungen
  • Anzahl von ausgeführten Daueraufträgen
  • Anzahl von Überweisungen am SB-Terminal
  • Bargeldabhebungen an fremden Geldautomaten
  • Barein-/auszahlungen an Kasse

  • Angabe der Postleitzahl für regionale Institute
  •  
Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG

Unter „Ausgeglichen“ ist gemeint, dass das Konto in den meisten Tagen im Guthaben geführt wird und nur ab und zu in den Dispo rutscht. Es werden weder Guthaben- noch Dispozinsen in der Auswertung berücksichtigt.

Wenn Sie den gesamten Monat betrachten: Wie viel Guthaben in Euro wird die meiste Zeit über auf dem Girokonto liegen?

Wenn Sie den gesamten Monat betrachten: Mit wie viel Euro wird Ihr Konto voraussichtlich regelmäßig im Dispo sein?

Die Girocard ist den meisten noch unter dem alten Begriff „EC-Karte“ bekannt. Auch Bankcard und Maestrocard sind geläufige Bezeichnungen. Mit der Girocard (Debitkarte) können Sie an Geldautomaten Geld abheben und bei Händlern bezahlen.

Viele Kreditkartenangebote beinhalten eine Jahresgebühr, die ganz oder teilweise zurückerstattet wird, wenn ein entsprechend großer Kreditkartenumsatz damit getätigt wurde. Dies wird in unserer Berechnung berücksichtigt.

Sollten Sie keine persönlichen Angaben zu Kontobewegungen machen, wird mit den Vorbelegungen gerechnet.

Überweisungen, die man per Überweisungsträger bei der Bank einreicht, anstatt sie z. B. online zu tätigen.

Vermerken Sie hier ausschließlich Bargeldabhebungen, die Sie an verbundfremden Geldautomaten vornehmen - denken Sie dabei auch an Bargeldabhebungen im Urlaub.

Beleghafte Buchungen, die über Überweisungen hinausgehen, z. B. Scheckeinreichungen oder Lastschrifterteilung in Papierform.

Auch das gibt es leider: Banken, die für die von Ihnen selbst getätigte Überweisungen per SB-Terminal Gebühren verlangen.

Hierbei sind nur Ein- und Auszahlungen gemeint, die Sie bei einem Bankmitarbeiter an der Kasse vornehmen, nicht um jene, die Sie am Geldautomaten tätigen.

Da vermutlich bei den wenigsten Kontonutzern beleghafte Buchungsvorgänge und Geldabhebungen an fremden Geldautomaten monatlich vorgenommen werden, bitten wir Sie, hier die geschätzten Vorgänge pro Jahr einzutragen.

Die wichtigsten Mitglieder der einzelnen Organisationen
Cashgroup CashPool BankCard ServiceNetz Sparkassen
Deutsche Bank
Dresdner Bank
Commerzbank
Postbank
HypoVereinsbank
Berliner Bank
norisbank
DAB bank
comdirect bank
Citibank
Santander Consumer Bank
SEB Bank
GE Money Bank
Sparda-Banken
BBBank
Wüstenrot
Nationalbank
Südwestbank
Fast alle Raiffeisen- und Volksbanken der genossenschaftlichen Bankengruppe.

Die PSD-Banken ermöglichen ihren Kunden ebenfalls die kostenfreie Nutzung der Geldautomaten dieses Verbundes.
Alle Sparkassen bieten Ihren Kunden eine kostenfreie Bargeldversorgung am Geldautomaten.
Anzahl der Geldautomaten in etwa
7.000 2.300 18.000 22.000

Bitte hier die Anzahl der möglichen Bargeldabhebungen außerhalb des jeweiligen Verbundes eintragen. Auch Bargeldabhebungen im Ausland sollten Sie nicht vergessen.

In der Berechnung werden pro Abhebung durchschnittlich 4 Euro berechnet, die von der FMH aus den Entgelten von über 100 Banken ermittelt wurden.

Als Gehaltskonto werden Konten bezeichnet, die einen regelmäßigen Geldeingang vorweisen – durch Gehälter, Lohn oder Renten. Diese Konten haben dafür oft bessere Konditionen und werden meist als Hauptkonto geführt.

Ein Konto, das nicht zwingend regelmäßige Geldeingänge verzeichnet, ist ideal als Zweitkonto, für Mieteinnahmen oder sonstige Zwecke. Die Konditionen können weniger attraktiv ausfallen als bei einem Gehaltskonto.

Info Postleitzahl ...

Count Count